VNS- Das Vegetative Nervensystem Die Kunst des rechten Maßes

Das „Vegetative oder auch autonome Nervensystem“ nachfolgend VNS, reguliert ohne das wir direkt etwas dafür willentlich tun müssten die Funktion all unserer Organe. In meinem Vortrag nenne ich das VNS auch gerne den Geheimen Dirigenten

Die Hauptakteure hierbei sind der Sympathikus und der Parasympathikus. Der wichtigste Botenstoff (auch Neurotransmitter genannt) hierbei ist das Acetylcholin.

Das VNS kontrolliert das innere Milieu der Körpers, hält das biologische Gleichgewicht aufrecht und passt mithilfe der beiden Akteure dem Sympathikus und dem Parasympathikus  die Organfunktionen an die jeweiligen Bedürfnisse und Situationen des Menschen an.

Ein Mangel dieses Stoffes führt erwiesenermaßen zu den meisten sogenannten „Vegetativen Störungen“. Hieraus können Störungen bei der :

  • Herzfunktion
  • Blutdruckregulation
  • Funktion der Blutgefäße
  • Durchblutung des Gehirns sowie aller inneren Organe
  • Funktion der Lunge
  • Funktion der Nieren, Harnleiter und Blase
  •  Funktion aller Verdauungsorgane(Magen, Leber, Darm; Speicheldrüsen)
  • Funktion der Hormondrüsen(Schilddrüse, Zirbeldrüse, Hirnanhangsdrüse, Thymusdrüse,  Keimdrüsen, Nebennierenmark und –Rinde, Bauchspeicheldrüse)

Nun kann die ausgleichende Wirkung(das rechte Maß) von Sympathikus und  Parasympathikus durch vielerlei äußere Einflüsse gestört werden:

Generell Stress, psychische Überlastung, privat oder im Job(Partnerschaftskonflikte, Mobbing), Zukunfts- und-Existenzangst, Soziale Probleme wie Arbeitslosigkeit, falsches Freizeit- und Ernährungsverhalten, Genuss- und Arzneimittelmissbrauch(Alkohol, Schlaftabletten, Drogen), des weiteren Lärm und Umweltbelastungen, Schlafmangel, Elektrosmog uvm…

Diese Störungen konnte man bisher nur vermuten oder aus den Erzählungen der Patienten schließen. Seit einigen Jahren haben Wissenschaftler an den Universitäten Düsseldorf und Hannover die so genannte VNS- Analyse mittels Herzfrequenzvariabilität(HRV) erforscht und für die Medizin nutzbar gemacht, indem man nun hiermit Schlussfolgerungen zur Funktion des  VNS  ziehen kann. Studien weisen darauf hin das die VNS- Analyse klinische Bedeutung hat für:

  • die Kardiologie(KHK, elektrische Instabilität)
  • Neurologie(Alzheimer)
  • Endokrinologie(Hyperthyreose)
  • Pathopsychologie(Depression)
  • Pharmakologie(Drogen, Medikamenten-Kontrolle)
  • Arbeitsmedizin(Psychischer/mentaler Stress)
  • Diabetologie(Neuropathien)
  • Geburtsmedizin(plötzlicher Kindstod)

In der Praxis nehmen wir uns die VNS-Analyse zur Hilfe um z.B. sogenannte Vegetative Dysregulationen aufzuspüren. Dies ist mit einer speziellen sieben Minuten dauernden Messung der Herzfrequenzvariabilität möglich. Anschließend  sollten je nachdem, verschiedene Methoden zum Einsatz kommen, um das Ungleichgewicht zwischen Sympathikus und Parasympathikus zu  mindern und zu beheben:

  •  Atemübungen mit Atemtakter
  • Progressive Muskelentspannung
  • Autogenes Training
  • Yoga, Qi Gong, Tai Chi etc.
  • Umstellung der Lebens/Arbeits/Ernährungsgewohnheiten
  • Infusionen mit Cholin
  • Neuraltherapie mit Procain
  • Audiovisuelle Mentalsysteme für modernes Stressmanagement und effizienten Konzentrationsaufbau

Wenn sie weitere Fragen hierzu haben wenden sie sich an das Personal oder fragen sie mich direkt, bei Ihrem nächsten Termin

0 replies

Leave a Reply

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Leave a Reply